Gesangverein Köndringen e.V.
Gesangverein Köndringen e.V.

Auftritt des MC des Gesangvereins Köndringen beim MGV-Wasser ... und das schrieb Thomas Gaess vom EM-Tor

Männerchor zeigte sich vielseitig
Bunter und stimmungsvoller Liederabend in Wasser

Gemeinsam mit Gastchören aus Vörstetten, Köndringen und Glottertal bereitete der Männerchor Wasser den Besuchern des traditionellen Herbstkonzertes am vergangenen Samstag in der Elzhalle einen bunten und stimmungsvollen Liederabend. Der gastgebende Männerchor unter Leitung von Waldemar Schlichting sorgte mit dem Spiritual „Let us break bread together“, dem Hit des Alpenrockers und Weltmusikers Hubert von Goisern „Weit, weit weg“ und dem bekannten „Konjunktur Cha-Cha“ des Hazy-Osterwald-Sextetts für den stilistisch sehr abwechslungsreichen Auftakt. Auch mit dem eigenwilligen Arrangement des Charthits „Fürstenfeld“ der österreichischen Band „STS“ konnte das Wassermer Doppelquartett das Publikum begeistern. MGV-Vorsitzender Werner Oswald dankte Dirigent Schlichting nach dem Auftritt für seinen großen Einsatz und seine Geduld. „Wir sind jetzt nur noch wenige Sänger und deswegen braucht es viel Zeit, um geeignete Kompositionen einzustudieren“, so Oswald. Der Popchor „Chorios“ des Gesangvereins Vörstetten unter der Leitung von Cornelius Leenen, erfreute das Publikum mit einem stimmungsvollen, poppig-fetzigen „Potpourri“ aus den 1960er Jahren, so unter anderem dem Percy-Mayfield-Ohrwurm „Hit the road Jack“, dem Louis-Armstrong-Klassiker „What a wonderful world“ oder dem Sesamstraßen-Song „High, middle, low“. Der Männergesangverein „Eintracht“ Köndringen unter Leitung von Olga Endewardt hatte sich ganz dem klassischen Genre verschrieben und begeisterte mit typischem Männerchor-Liedgut, so unter anderem mit den Stücken „Slowenischer Weinstrauß“ von Walter Pappert und „Ich bin kein Bajazzo“ von Peter Brettner oder dem bekannten Traditional „Moskau bei Nacht“, das man zum 150-jährigen Kirchenjubiläum in Köndringen einstudiert hatte. Der Gemischte Chor aus Glottertal unter Leitung von Hugo Pieri Avila de Souza wandelte zum krönenden Abschluss auf den Spuren von Udo Jürgens („Griechischer Wein“), Paul Anka („Diana“), Doris Day („Que se-ra“ oder „Was kann schöner sein“) oder DJ Ötzi („Einen Stern“).    Thomas Gaess

... und die BZ schrieb dieses

EMMENDINGEN-WASSER (plh). Beim Konzert "Pop meets Classic"des Männergesangvereins Wasser in der herbstlich geschmückten Elzhalle traf Popmusik auf klassische Stücke der Chormusik, aufgeführt durch die Sängerinnen und Sänger der vier mitwirkenden Chöre. Für einen schönen Einstieg in den Konzertabend sorgten die Gastgeber und zeigten, dass nicht die Zahl der Sänger für einen gelungenen Auftritt entscheidend ist. Als Doppelquartett, mit acht Mann und vom Dirigenten Waldemar Schlichting am Klavier begleitet, gab der Männergesangverein Wasser fünf Stücke zum Besten. Ein Spiritual und gefühlvoller Alpenrock sorgten für ruhigere Töne, aber auch flotteres Liedgut, "Fürstenfeld" sowie der "Konjunktur Cha-Cha" gehörten dazu. Erklärungen zu Inhalt und Komponisten gab der Vorsitzende Werner Oswald. Er zeigte sich erfreut darüber, dass es gelungen sei, auch mit so wenigen etwas Tolles auf die Beine zu stellen. Neben den Proben habe auch manche Einzelstunde einen Teil zum Gelingen des Auftritts beigetragen.

Für weitere Abwechslung sorgten die Gäste. Chorios vom Gesangverein Vörstetten, unter der Leitung von Dirigent Cornelius Leenen, zeigte gleich zu Beginn, dass einzelne Stimmlagen alleine zwar gut, die Stimmen gemeinsam aber doch am besten klingen. Hierfür sangen Teile des Popchors "High, middle, low" aus der Sesamstraße. Nur die Frauen sangen das zweite Lied "The impossible Dream", bevor der Chor in seiner ganzen Größe die Bühne füllte. Friederike Schorling begleitete die Sänger und Sängerinnen bei den ersten Liedern sowie den rockigen und gefühlvollen folgenden (wie "Hit the road Jack"", "What a wonderful World") am Flügel. Aber auch ohne Begleitung zeigte Chorios sein Können bei einem Gospelsong und einem französischen Trinklied, welches als Zugabe gesungen wurde. Mit fünf klassischen Männerchorstücken und somit einem Kontrast im Programm des Abends, wartete der Männerchor Eintracht des Gesangverein Köndringen auf. "Slowenischer Weinstrauß" und "Tokayerblut" spiegelten die Jahreszeit wider, passend auch zur Weinlese in der Region. "Moskau bei Nacht" sang der Chor zu Ehren der Dirigentin Olga Endewardt in russischer Sprache. Sie hat die Texte so aufgeschrieben, dass die Sänger diese auch lesen und singen können, sagte Vorsitzender Manfred Voigt.

Als dritte Gäste des Abends erfreute der Sängerbund Glottertal 1903 die Zuhörer mit fünf a cappella dargebotenen Liedern. Unter vollem Einsatz der Füße des Dirigenten Hugo Pieri Avila de Souza erklang "Griechischer Wein" und beim Refrain von "Was kann schöner sein" durften alle mitsingen. Nach einem musikalischen Dankeschön an die Gastgeber endete mit "Ein Stern" ein kurzweiliges Konzert voller Freude aller Beteiligten am Gesang.

So warb der MGV-Wasser mit einem Flyer

Flyer des MGV-Wasser Flyer des MGV-Wasser - - und dieses Programm erwartet Sie !

Unsere Chorleiter und Chöre

Andrea Jäger -Waldau

Dirigentin 

Kinderchor Lollipop

 

Klara Simon

Dirigentin 

Jugendchor

Jukeboxx

Christian Wenzel 

Dirigent 

Quintessenz

Olga Endewardt

Dirigentin 

Herzdamen & Eintracht

Hier finden Sie uns:

Gesangverein Köndringen e.V.
Im Hohland 07
79331   Teningen

Kontakt
Telefon: +49 7641 573886

Letzte Änderung

16.05.2024

Druckversion | Sitemap
Förderverein Gesangverein Köndringen DE30 6805 0101 0013 1115 77 Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau BIC: FRSPDE66XXX © Gesangverein Köndringen e.V.